*

Die Geschichte des Hauses

1886 Bau des Wohnhauses Vor dem Roten Tore 3 - Bauherrn: Familie Kretschmer. Familie Kretschmer gründete ein Lebensmittelgeschäft u. Gaststätte „Zum Algier“
1938 Kauf des Hauses von Hans und Martha Winterberg. Hans und Martha Winterberg führen das Lebensmittelgeschäft sowie die Gaststätte weiter
1940 Hans Winterberg junior wird geboren. Hans Winterberg senior kehrte nicht aus dem zweiten Weltkrieg zurück. Martha Winterberg und ihre Schwester Olga führen das Geschäft und die Gaststätte während des Krieges, unter anderem servieren die beiden Schwestern den einkehrenden Soldaten schmackhafte und sättigende Bratkartoffeln. Uhrmacher Baier bezieht im 1.Stock des Hauses eine Uhrmacher-Werkstatt und heiratet später Olga. Das Haus hat so manche „zarte Bande“ entstehen lassen. Während der Kriegs – und Nachkriegszeit ist das Haus auch Heim für Flüchtlinge und zwischenzeitlich Aufenthaltsort für englische Soldaten.
1952  Martha Winterberg heiratet den Kriegsheimkehrer Rudolph Taeger. Die tüchtigen Geschäftsleute führen mit Erfolg die Gaststätte und das Lebensmittelgeschäft (jetzt Kaminzimmer) im Hause. In den 50er Jahren wird das Haus das erste Mal unter der Familie Winterberg/Taeger einem größeren Umbau unterzogen. Der ehemalige Clubraum (hinterer Teil des Restaurants) wird als Erweiterung des Gastraumes genutzt. Viele Handwerksleute und Nachbarn kamen nach Feierabend aber auch vor Arbeitsbeginn ins Rote Tor, zu Rudi und Martha, um eine oder zwei Lagen (Bier und Korn) zu trinken. Vereinsmitglieder des MTV Treubund sind oft und gern gesehene Gäste. Die Turnhalle des MTV befindet sich noch ganz in der Nähe. Hans Winterberg kauft 1960 den ersten Hähnchengrill, und ruft den Hähnchen-Funkdienst (1. Lieferservice in Lüneburg) ins Leben. Das Haus wird einer weiteren Renovierung und Erweiterung unterzogen. Der Clubraum im 1. Stock entsteht.
1965  Hans Winterberg heiratet Gisela Behneke. Die Eheleute übernehmen das Lebensmittelgeschäft und die Gaststätte. Zwischenzeitlich wird aus dem kleinen Lebensmittelgeschäft ein Gesellschaftsraum, und die Küche wird etwas vergrößert. Ende der 60er Jahre und in den 70er Jahren ist das Rote Tor Anziehungspunkt für die Studenten der Pädagogischen Hochschule im Roten Feld. Die Studenten kommen für ein günstiges Mittagessen und für den geselligen Teil am Abend.
1985 Aus der Schankwirtschaft wird nach größeren Umbauten ein Speisenrestaurant in Eiche mit wertvollen handgefertigten Wandmalereien und Antiquitäten.
1986 Feier zum 100.Geburtstag des Hauses
1989 Umbau der 1. und 2. Etage in Komfort-Hotelzimmer
2002  Anja Winterberg wird Hotelmeisterin

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail